30 November 2006

In der Weihnachtsbäckerei

Gestern zu nachtschlafender Zeit rief mich mein Sohn an mit der dringenden Bitte nach dem Familienpfefferkuchenrezept. Es wurde noch ein ausführlicher Schwatz über Gebäck, Berufsaussichten und Computerprogrammierung. Wobei ich mehr zu Ersterem beisteuern konnte. Zum Glück hatte keiner das Rezept verschleppt!
Die Altniederunger Pfefferkuchen habe ich schon als Kind mit meiner Mutter gebacken.
Am schönsten waren die Sterne mit glänzendem Schokoguss und bunten kleinen Kügelchen bestreut. Der Teig wurde noch vor dem ersten Advent zubereitet und dann in einem Tontopf kühl gestellt. Also im Keller, nicht im Kühlschrank, denn den gab es nicht, als ich klein war. Vor Weihnachten wurde der, wunderbar durchgezogene aber sehr festen Teig wieder mühsam geschmeidig geknetet, dann Plätzchen ausstechen oder die Teile fürs Hexenhaus ausschneiden. Der Duft ließ keine Zweifel offen, Weihnacht steht vor der Tür. Der zweite große Akt, war die Dekoration der Pfefferkuchen.
Meine Älteste hat immer die ganz große Plätzchenkunst betrieben, ein paar haben wir für das Familienmuseum aufgehoben. Diese Pfefferkuchen haben die faszinierende Eigenschaft unendlich haltbar zu sein, wenn sie keiner isst!
Ich hänge mal das Rezept an, noch ist genügend Zeit der Witterung zum Trotz, auf Vorweihnachtliche Stimmung und Besinnung zu bestehen oder im Kindheitsnostalgieland zu spazieren.
Altniederunger Pfefferkuchen
500g Zucker, 250g Honig, 250g Sirup - alles zusammen erwärmen (nicht kochen!)
10g Pottasche + 10g Hirschhornsalz in Rosenwasser, ersatzweise Rum oder einfach warmes Wasser auflösen.
alles mit 1250 g Mehl, 2 Eier, 125g Butter, 1Päckchen Staetsz - Pfefferkuchengewürz vermengen (oder normales, dann Mengenverhältnis beachten oder selbst gemörsertes: Nelken Sternanis, Ingwer, Kardamom, Zimt, Muskatnuss, Zitronenschale, Pomeranzenschale, dauert etwa einen halben Tag und bitte beachten im Pfefferkuchen ist kein Pfeffer! ;-) falls der Teig etwas dunkler sein soll, Kakao zusetzen zu 500g Mehl einen El Kakao)
Teig ruhen lassen, vor dem Backen geschmeidig kneten, nicht zu dünn ausrollen, bei 180 bis 200° C ausbacken
nach dem Auskühlen zum weich werden in Blechdose oder anderes dichtes Gefäß legen und viel Spaß bei der Zuckerguss - Streusel - Verzierungsorgie!

Adventliche Grüße Stephanie

Kommentare:

kvinna hat gesagt…

Meine Mutter macht noch heute einen zwanghaften Alptraum aus dem Plätzchenbacken. Wunderbarerweise habe ich als Kind nicht soviel davon mitbekommen, daher finde ich die Rezepte bis heute köstlich. Mein selbstgemachtes Marzipan ist inzwischen legendär!

Pfefferkuchen habe ich allerdings noch nie gemacht, werde das Rezept also mal adoptieren. Ob ich's dieses Jahr noch backe, wird sich ergeben.

Mit der Technik ist's übrigens wie gehabt. Kann das an meinem Blog liegen? Meine Blog-Kenntnisse sind nicht so berauschend...

Stephanie hat gesagt…

Hast du eine Favoriten- oder Lesezeichenliste, (das ist sowas wie die Kurzwahl beim Telefon)
wie kommst du denn auf andere Blogs?

kvinna hat gesagt…

Das ist es ja, die anderen Blogs, in die ich regelmäßig reingeh' habe ich anfangs über das Profil erreicht und sie dann gleich in meine Favoritenliste aufgenommen.

Nur, wenn ich in deinem Blog bin, kann ich gar nicht auf meine Favoriten zugreifen, dich also auch nicht da einfügen.

Von Lesezeichen hab' ich gar keine Ahnung. Meine Kenntnisse im Links legen sind auch sehr begrenzt. Sam hat zum Beispiel in einem Post in ihrem Blog "Samstage" meinen Namen als Link zu meinem Blog eingefügt, das ist mir ein Rätsel...

Was ich am eigenartigsten finde: dass ich deine Posts nicht ganz normal scrollen kann.

Stephanie hat gesagt…

Liebe Kvinna, das ist mir immer noch rästelhaft, Also Lesezeichen ist das gleiche wie die Favoriten, bei mir heißt das nur so.
Was ich nicht verstehe, ist das du auf deine Funktionen nicht zu greifen kannst, die Favoritenliste und die Menueleiste des Programms mit dem du ins Internet gehst ist doch unabhängig davon, was im Fenster angezeigt (z.B. Blog) wird.
Vielleicht kann hier ja jemand helfen, der mehr Durchblick hat.
Wenn ich von von meiner Reise zurück komme, werde ich wohl eine andere Blogoberfläche wählen.
Sonst müssen wir mal mit einander telefonieren.
verwirrte Grüße Stephanie

Ach ja, werden die Kommentare bei dir in einem extra Popup - Fenster angezeigt?

kvinna hat gesagt…

Ja, schon. Wahrscheinlich ist das ein ganz dämliches Problem...

Die Sache ist die: wenn ich über dein Profil deinen Blog öffne, wird er IMMER in einem eigenen Fenster angezeigt. Dieses Fenster hat keinerlei Funktionen und die Favoriten liegen da, von wo ich gekommen bin, also beispielsweise in meinem eigenen Blog. Ich kann deinen Blog nicht mal aktualisieren.

Also dein Blog ist schon ein Popup und wenn ich dann darin die Kommentare aufmache, erscheicht ein weiteres Popup. Wobei sich dieses auch in manchen anderen Blogs meist nur mit der rechten Maustaste öffnen lässt.

Könnte durchaus an meinen Einstellungen liegen. Andererseits, wieso habe ich dann in anderen Blogs nicht dieses Phänomen??

Stephanie hat gesagt…

... um aus diesem Karussell heraus zu kommen, gib bitte einfach einmal meine Adresse ein: www.stephanieursula.blogspot.com
und lege sie dann in deinen Favoriten ab. Das ist das eizige was mir dazu einfällt, wäre doch gelacht, wenn wir das nicht irgendwie knacken können.
Gruß Stephanie

kvinna hat gesagt…

Heureka! Danke!