29 Juli 2014

Zwischen Fantasie und Wirklichkeit

Anne, die lange durch die Besucherleeren Räume des geschlossenen Museums geirrt war, stand nun erschöpft vor einem riesigen Gemälde. Es war ein pompöses Bild, in dessen Tiefe sie sich schier verlieren konnte. Es schien ihr, als könnte sie es betreten. Die Staffagefiguren im Vordergrund waren klein und zierlich, fast winzig, eigentlich passten sie nicht wirklich zur restlichen Bildkomposition. Die prächtige Landschaft, eingehüllt in ein diffuses Licht, lud zum Träumen ein ... 

bitte weiterlesen in meinem Blog KurzundProsa und ich wünsche euch weiterhin einen schönen Sommer ...

Kommentare:

birgit hat gesagt…

da tu dich mal mit frau braun zusammen und stell einen kleinen band deiner fingerübungen zusammen
mich begleiten noch immer die 13. fee und frau holle und jetzt diese verzauberung
ich würds sofort bestellen :)))
allerliebste grüße
birgit

Stephanie hat gesagt…

was für eine gute Idee...
ich freue mich, dass dir diese kleinen Texte gefallen...
Danke!